Meine Mäusetaliban

Wir haben eine Maus in der Wohnung. Ich sitze auf deinem Schrank. Bitte hilf mir dann runter wenn du dann wieder hier bist“. Mit dieser Textnachricht M’s begann etwas, was mein Verhältnis zu Mäusen ändern sollte. Dies ist die Geschichte, wie ich zum Mäusehasser wurde.

Meine eigene erste Maus-Sichtung paar Wochen nach dieser Textnachricht, brachte mich zwar nicht auf meinen Schrank, doch schaffte es das nonchalant durch die Mitte meines Zimmer strollende Nagetier, dass ich stehend auf meinem Bett keine äußerst souveräne Figur machte. Warum ich dann 3 Minuten später mit Wollhandschuhen (Schutz) und einem Posterkarton in der Hand (Falle) in der Mitte meines Zimmers auf Mausjagd ging, ist mir im Nachhinein nicht mehr ganz klar. War aber in diesem Moment eine für mich schlüssige Reaktion. Die Maus zeigte sich an diesem Abend nicht mehr.

Nach dieser Sichtung war dann auch erstmal Ruhe und ein fataler Entscheidungsfindungsprozess setzte ein, der den Kampf gegen die Maus für die nächsten Wochen lähmen sollte: Lebendfalle oder Tötungsfalle?

Weder sah ich mich mit einer gefangenen Maus durch die Stadt fahren, um sie mit Tränen in den Augen und einem gehauchten „Viel Glück, du kleiner Racker“ in die Freiheit der Flussauen zu entlassen, noch hatte ich viel Lust, in die kleinen vorwurfsvollen Mäuseaugen einer doch-nicht-toten, zappelnden Maus zu sehen. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden.

M. war zu diesem Zeitpunkt eindeutig für die L-Falle und predigte als Mäuse Dalai Lama gewaltlosen Widerstand und ging ins Exil im Zimmer neben mir. Wochen vergingen.

Zeit verging, ohne eine Fallenentscheidung zu treffen, in der Hoffnung, dass die Maus von selbst verschwinden würde. Schließlich kam sie ja auch von selbst und hat eigenmotiviert den Weg zu uns gefunden. Vielleicht war ja die Maus eines dieser Exemplare, der es schnell an einem Platz langweilig wurde. Vielleicht war unsere Maus ein Abenteurer, den es – sobald Routine in unseren Wänden einsetzte – schnell in den zweiten Stock oder gar ins Nachbarhaus ziehen würde. Neue Welten, neue Abenteuer.

Im Rückblick lässt sich eindeutig sagen, dass unsere Maus kein Abenteurer war. Unsere Maus war Stubenhockermaus. Eine Maus, die noch dazu nichts Besseres zu tun hatte, als auch noch eine Mäusefamilie zu gründen und mit der gesamten Mischpoke in unserer Küche sesshaft zu werden.

Das Gefühl nicht allein in der Wohnung zu sein, das Tappen von Mäusepfoten auf dem Zwischenboden, die Einbildung was zu sehen, wo nichts ist oder das Entknittern von Papiertüten, welches man sofort einer herumkrabbelnden Maus zuschrieb, taten ihr Übriges: Die Maus bzw die Mäuse begannen immer mehr zu nerven.

Ich machte also das einzig Logische und machte erstmal Urlaub.

Fortsetzung folgt ….

Advertisements

Schlagwörter:

6 Antworten to “Meine Mäusetaliban”

  1. BockvomGärtner Says:

    Gluabe eine durchaus positive korrelation zwischen Mäusejagdt und abnehmen zu erkennen…
    Schade, dass die Spannung nach unserem Telefonat schon ein wenig raus ist 😉

  2. sprutz Says:

    ab sofort werden Telefonate eingestellt. (Spannungserhaltungsmaßnahme)

  3. Draven Says:

    Ich hoffe, dass nach dem morgigen Abend keine Knabberlöcher in meiner Deutschland-Fahne sind!

    Denn dann … wird Feivel aus der Liste meiner Kindheitshelden gestrichen und die Rambo-Filme rausgekramt … Trainingsvideos!!!

  4. sprutz Says:

    Feivel, Bernhard und Bianca alle doof. Alle Terroristen. Da liegt doch die Wurzel allen Übels. Die Unterhaltungsindustrie hat uns über die Jahre manipuliert in Sachen Maus. Mäuse wurden zu unseren Helden. Danger Mouse, Mickey Mouse, Mouse au chocolat (sorry..) , Bernhard, Bianca und der Freche Feivel. Pfui Deivel, sag ich da nur in Richtung Unterhaltungsindustrie! Ganz mieses Spiel.

  5. Die Ex (-Mitbewohnerin) Says:

    Habe (glaub ich) einen schlimmen Anglizismus entlarvt. Kann eine Maus im Deutschen „strollen“? Ich glaube nicht…

  6. BockvomGärtner Says:

    sich davon trollen oder in der kurzform strollen… also urdeutsch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: